Das (Über-)Leben der Menschheit

Das (Über-)Leben der Menschheit  Flyer Geno62-SONIC

Welches Geheimnis verbirgt sich hinter dem Geno62

Jede Erfindung – welche ein bestehendes System in Frage stellt oder Außerkraft setzen kann – hat es schwer! Vor 30 Jahren hat Prof. Hans Kempe (VEN) die Behauptung aufgestellt, das KEINE Behandlung einer “Krankheit” wirksam sein kann, solange man nicht den gesunden Organismus befähigt die Krankheit zu SEHEN.

 Das Geno62-Sonic ist das Resultat Jahrzehnte langer Forschung von knapp 100 international anerkannten Wissenschaftlern aus den Bereichen Physik, Medizin und Informationstechnologie. Die Investition von über 30 Mill. Euro dienen nun der ganzen Menschheit. Die Erkenntnisse sowie der Nutzen dieser Forschung waren bisher einer wohlhabenden Elite vorbehalten, sind aber nun endlich für jeden Menschen zugänglich. Um die Erkenntnisse zu verbreiten, werden seit Anfang 2014 nach und nach Genopuls-Cium-Center aufgebaut, so auch von Hans-Jürgen Zoller und Gudrun Rummel in Magdeburg.

Was gefährdet das Über-Leben der Menschheit? Rund um die Uhr sind wir einer Vielzahl von schädlichen Einflüssen ausgesetzt, denen wir uns kaum entziehen können. Mit Handy, WLAN, Satelliten und Elektrosmok sind es ca. 180.000 Frequenzen, die unsern Körper stören. Unsere Zellen kommen aus dem Gleichgewicht, wichtige Prozesse werden blockiert, weil wir unsere Umwelt so verändern, dass unser organischer Zellverband die “Geschwindigkeit der energetischen Veränderungen” nicht mehr standhalten kann!

Die Kommunikation zwischen den Zellen, auf der diese Technologie beruht, ist wie bei einem Orchester, in dem die Musiker ihre Instrumente ebenso regelmäßig neu stimmen müssen, um ein optimales harmonisches Klangergebnis zu gewährleisten. Mit dem Geno62-Sonic werden dem Körper jene akustischen Informationen übertragen, die den Ursprungs­Signaturen zum Zeitpunkt der Geburt eines Menschen entsprechen. Das ist die „Sinfonie des Lebens“. Die gesunden Zellen „sehen“ die Abnormalität und aktivieren so die Selbstheilung.

Wie das funktioniert und warum 62 chemische Elemente die Basis jedes Menschen bilden, erklären wir gern.

Rufen Sie uns an oder besuchen Sie uns in Magdeburg oder Schönebeck!

8 Replies to “Das (Über-)Leben der Menschheit”

  1. Antara

    Hallo, ja es ist wahr, dass das Geno62 ein ganz wichtiger Schritt in die richtige Richtung ist. Als Therapeutin arbeite ich in der Praxis damit. Für mich gilt jedoch Eines ganz stark, speziell die Rote Karte sollte nur in den Händen geschulter Therapeuten zu EInsatz kommen.
    Mit einem Brotmesser kann man eine Stulle schmieren, jedoch auch ein Unglück herbeiführen.
    Bei mir läuft zunächst eine sehr vielschichtige und umfangreiche Diagnosestellung im Rahmen der Informationsmedizin – Körperfeldmessung etc. – dann kann ganz gezielt und unglaublich wirksam mit dem Geno unterstützt werden.
    Um die Themenerkennung und Lösung kommen wir jedoch kaum herum, wenn eine nachhaltige Gesundung erreicht werden soll.
    Der Klient ist der Regisseur seiner Informationen und des Umgangs damit. Meine Aufgabe sehe ich im Bewusst-Werden lassen, erkennen, annehmen dessen was ist, bzw sein sollte und im loslassen der alten Muster.
    Der Geno ist dabei eine wundervolle Hilfe.
    Die Informationsmedizin und ihre Therapiemöglichkeiten – wozu ich den Geno zweifelsfrei dazu zähle – ist in meinen AUgen die Medizin der Zukunft. Let´s go! Ggruß Antara

    Reply
    1. Hans-Jürgen Zoller

      Danke Antara für Deinen Bericht. Wir empfehlen immer, den Geno62-Chip am Anfang zu nutzen, den roten Phybio-Chip dann später nach mindestens 6 Monate für die Erhaltung nach Gefühl. Bei der Nutzung des Geno62-SONIC ist wichtig zu erkennen, dass egal bei welchem Programm immer NUR körpereigene Information in Form eines Updates wieder gegeben werden, niemals körperfremde Schwingungen! Deshalb erhält der Körper nur Informationen, die er zum gesunden Leben benötigt. Dabei immer beachten – weniger ist mehr!
      Wir Menschen müssen wieder Verantwortung für unseren Körper übernehmen, genauso wie für die Natur und Erde 🙂
      Herzlichen Dank für Deine Erfahrungen und einen Gruß von H.-Jürgen + Gudrun

      Reply
  2. Antara

    Hallo, ja es ist wahr, dass das Geno62 ein ganz wichtiger Schritt in die richtige Richtung ist. Als Therapeutin arbeite ich in der Praxis damit. Für mich gilt jedoch Eines ganz stark, speziell die Rote Karte sollte nur in den Händen geschulter Therapeuten zu EInsatz kommen.
    Mit einem Brotmesser kann man eine Stulle schmieren, jedoch auch ein Unglück herbeiführen.
    Bei mir läuft zunächst eine sehr vielschichtige und umfangreiche Diagnosestellung im Rahmen der Informationsmedizin – Körperfeldmessung etc. – dann kann ganz gezielt und unglaublich wirksam mit dem Geno unterstützt werden.
    Um die Themenerkennung und Lösung kommen wir jedoch kaum herum, wenn eine nachhaltige Gesundung erreicht werden soll.
    Der Klient ist der Regisseur seiner Informationen und des Umgangs damit. Meine Aufgabe sehe ich im Bewusst-Werden lassen, erkennen, annehmen dessen was ist, bzw sein sollte und im loslassen der alten Muster.
    Der Geno ist dabei eine wundervolle Hilfe.
    Die Informationsmedizin und ihre Therapiemöglichkeiten – wozu ich den Geno zweifelsfrei dazu zähle – ist in meinen AUgen die Medizin der Zukunft. Let´s go! Ggruß Antara

    Reply
    1. Hans-Jürgen Zoller

      Danke Antara für Deinen Bericht. Wir empfehlen immer, den Geno62-Chip am Anfang zu nutzen, den roten Phybio-Chip dann später nach mindestens 6 Monate für die Erhaltung nach Gefühl. Bei der Nutzung des Geno62-SONIC ist wichtig zu erkennen, dass egal bei welchem Programm immer NUR körpereigene Information in Form eines Updates wieder gegeben werden, niemals körperfremde Schwingungen! Deshalb erhält der Körper nur Informationen, die er zum gesunden Leben benötigt. Dabei immer beachten – weniger ist mehr!
      Wir Menschen müssen wieder Verantwortung für unseren Körper übernehmen, genauso wie für die Natur und Erde 🙂
      Herzlichen Dank für Deine Erfahrungen und einen Gruß von H.-Jürgen + Gudrun

      Reply
  3. Ralf Martin

    Liebe Antara
    Besten Dank für Ihren Kommentar bzgl. dem Roten PHYbio-Chip und Geno62.
    Bereits 2013 habe ich darauf hingewiesen, dass ohne therapeutische Begleitung bei der erstmaligen Verwendung eine maximale Abspieldauer von 12 Minuten nicht überschritten werden sollte.
    Man sollte sich langsam hineinbegegeben, auf den eigenen Körper hören und in Folge die Abspielzeit variieren. Bitte nur max. eine Frequenzkomposition pro Tag bzw. innerhalb von 2 Tagen.
    Wenn man sich die Berichte im Netz durchliest, so scheint es Leute zu geben, die alle verfügbaren Frequenzen non-stop hintereinander durchprobieren.
    Hiervon kann ich nur abraten und die Empfehlung geben, dies in der Nutzungsempfehlung präzise zu definieren !
    Es macht keinen Sinn den Körper informativ zu überfordern bzw. zu übersteuern!
    Dies gilt für GenoLight/Geno62 und PHYbio!

    In der nächsten Wellness-Version der roten Karte sind keine Therapiefrequenzen mehr enthalten. Diese sind dann ausschliesslich Therapeuten vorbehalten.

    Es wäre schade, wenn eine gute Idee durch falsche Empfehlungen und Nutzung angreifbar wird.

    LG Ralf Martin

    Reply
    1. Hans-Jürgen Zoller

      Danke Martin für Deine Hinweise.
      Wie Prof. Hans Kempe immer sagt, ist weniger mehr! Leider haben einige Menschen keine Geduld und spüren in ihren Körper nicht rein.
      Die Genopuls-Technologie ist sehr Beratungsintensiv, was wir mittlerweile nach 1 1/2 Jahren Erfahrung auf Messen und unseren Vorträgen feststellen. Das ist auch der Grund, dass wir mittlerweile täglich Anrufe erhalten zur Anwendung, was wir immer gern erledigen. Wir empfehlen dabei immer am Anfang, das Geno62-Programm zu nutzen. Hier gab es bei mittlerweile hunderten Anwendungen keinerlei negative Auswirkungen, da es sich ja grundsätzlich um körpereigene Schwingungen und Informationen handelt. Im Gegenteil, wird uns immer wieder von sensationellen Erfolgen berichtet. Diese sind aber immer speziell auf diesen Menschen bezogen mit seiner Kondition und „Baustellen“, egal ob 18 Jahre oder 80 Jahre 🙂
      Also für jeden in der Familie – anschalten, genießen, an etwas schönes denken – und spüren, was mit der Gesundheit passiert!

      Reply
  4. Ralf Martin

    Liebe Antara
    Besten Dank für Ihren Kommentar bzgl. dem Roten PHYbio-Chip und Geno62.
    Bereits 2013 habe ich darauf hingewiesen, dass ohne therapeutische Begleitung bei der erstmaligen Verwendung eine maximale Abspieldauer von 12 Minuten nicht überschritten werden sollte.
    Man sollte sich langsam hineinbegegeben, auf den eigenen Körper hören und in Folge die Abspielzeit variieren. Bitte nur max. eine Frequenzkomposition pro Tag bzw. innerhalb von 2 Tagen.
    Wenn man sich die Berichte im Netz durchliest, so scheint es Leute zu geben, die alle verfügbaren Frequenzen non-stop hintereinander durchprobieren.
    Hiervon kann ich nur abraten und die Empfehlung geben, dies in der Nutzungsempfehlung präzise zu definieren !
    Es macht keinen Sinn den Körper informativ zu überfordern bzw. zu übersteuern!
    Dies gilt für GenoLight/Geno62 und PHYbio!

    In der nächsten Wellness-Version der roten Karte sind keine Therapiefrequenzen mehr enthalten. Diese sind dann ausschliesslich Therapeuten vorbehalten.

    Es wäre schade, wenn eine gute Idee durch falsche Empfehlungen und Nutzung angreifbar wird.

    LG Ralf Martin

    Reply
    1. Hans-Jürgen Zoller

      Danke Martin für Deine Hinweise.
      Wie Prof. Hans Kempe immer sagt, ist weniger mehr! Leider haben einige Menschen keine Geduld und spüren in ihren Körper nicht rein.
      Die Genopuls-Technologie ist sehr Beratungsintensiv, was wir mittlerweile nach 1 1/2 Jahren Erfahrung auf Messen und unseren Vorträgen feststellen. Das ist auch der Grund, dass wir mittlerweile täglich Anrufe erhalten zur Anwendung, was wir immer gern erledigen. Wir empfehlen dabei immer am Anfang, das Geno62-Programm zu nutzen. Hier gab es bei mittlerweile hunderten Anwendungen keinerlei negative Auswirkungen, da es sich ja grundsätzlich um körpereigene Schwingungen und Informationen handelt. Im Gegenteil, wird uns immer wieder von sensationellen Erfolgen berichtet. Diese sind aber immer speziell auf diesen Menschen bezogen mit seiner Kondition und „Baustellen“, egal ob 18 Jahre oder 80 Jahre 🙂
      Also für jeden in der Familie – anschalten, genießen, an etwas schönes denken – und spüren, was mit der Gesundheit passiert!

      Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.